Computer-Aufbau: Video: Notebook aufrüsten



Home
Aufbau-Anleitung 1
Aufbau-Anleitung 2
Foto-Bericht Grafik-PC
Aufrüsten
Gehäuse
Hauptplatine
Prozessor
Kühler
Arbeitsspeicher
Grafikkarte
Netzteil
Festplatte
SSD
DVD-Brenner
Kartenleser
Diskettenlaufwerk
Steckkarten
Bildschirm
Tastatur
Maus
Lexikon
Videos
Gebraucht
Bezugsquellen

Werbung schalten Projekte
Impressum


In diesem Video zeigen Alex und ich, wie man ein Aldi-Notebook öffnet und mehr Arbeitsspeicher und eine SSD-Karte einbaut.

Dauer: 4 Min 22 Sek


Bei Youtube anschauen


So rüstet man in 10 Minuten ein Notebook auf und macht aus ihm ein Hochleistungsgerät.

Das Notebook ist ein Aldi-Notebook Medion Akoya E6415 MD99560 mit Windows 10.

Und folgende Teile wurden eingebaut:

* RAM: HyperX Impact HX316LS9IBK2/16 ram 16GB 1600MHz DDR3L CL9 SODIMM (Kit de 2) 1,35V
* SSD: Transcend MTS800 M.2 SSD 512GB SATA III, MLC

* Verwendetes Werkzeug: LogiLink WZ0023 Feinmechaniker Schraubendreher-Set

*Die mit Stern gekennzeichneten Links sind sogenannte Affiliate-Links. Kommt über diesen Link ein Einkauf zustande, werde ich mit einer Provision beteiligt. Für den Käufer entstehen dadurch natürlich keinerlei Mehrkosten. Man kann die Produkte natürlich auch woanders kaufen.

Die Aufrüstung funktioniert auch mit mehr oder weniger Arbeits- bzw. SSD-Speicher.

Bei anderen Windows-Version wird die Initialisierung der SSD-Karte ähnlich, aber nicht in allen Details genau so durchgeführt.

Gutes Gelingen!


Text im Video (Transscript)

So rüstet man ein Notebook auf.
Alex zeigt, wie es geht.

Es ist ein Medion-Notebook, und es sollen 16 GB RAM und eine SSD-Karte eingebaut werden.

Weitere Informationen gibt es in der Infobox.

Zuerst wird das Notebook auf der Unterseite aufgeschraubt.
An der Vorderkante hebelt man es auf.

Achtung! Da gibt es noch eine Stelle mittendrin, die man auch heraushebeln muss.
Sonst zerbricht das Gehäuse.

Dann kann man die Verschlussklappe entfernen.

Jetzt wird der Arbeitsspeicher ausgetauscht.
Zuerst wird der bisherige Arbeitsspeicher entfernt.
Dann kommt der erste Riegel des neuen Speichers an die gleiche Stelle.
Gegenüber wird der zweite Riegel eingeschoben.
Dabei muss man auf die Stelle der Einkerbung achten.

Und jetzt kommt die SSD-Karte dran.
Es ist eine kleine Platine.
Für sie gibt es einen extra Platz im Gehäuse.
Erst wird eine Schraube gelöst.
Dann wird die Karte in die vorgesehenen Schlitze gesteckt.
Anschließend wird sie festgeschraubt.

Nun kann man das Notebook wieder verschließen.
Zuerst zudrücken und dann zuschrauben.

Jetzt umdrehen, aufklappen und anschalten.

Sobald das Notebook hochgefahren ist, schauen wir zuerst, ob der Arbeitsspeicher erkannt wird.

Dazu Startmenü öffnen, dann "Einstellungen" wählen und auf "System" klicken.
Bei "Info" sehen wir, dass das Notebook jetzt 16 GB RAM hat, genau, wie es sein soll.

Dann wird die SSD installiert.
Rechtsklick auf den Startknopf und dann "Datenträgerverwaltung" auswählen.

Bei der Frage nach der "Datenträgerinitialisierung" kann man einfach auf "Ok" klicken.
Danach klickt man mit rechts auf den grau schraffierten Balken bei "Datenträger 1".
Dann wählt man "Neuer einfacher Volume".
Jetzt kann man im Prinzip einfach immer auf "Weiter" klicken und schließlich auf "Fertig stellen".
Danach kann man die neue Platte im Explorer sehen.

Nun ist das Notebook fertig aufgerüstet.


Achtung!

Beim Schrauben am Computer können Teile des Computers kaputt gehen.

Daten können eventuell verloren gehen.

Achten Sie zudem darauf, dass Sie beim Schrauben nicht statisch aufgeladen sind, beispielsweise durch ein antistatisches Armband oder Berühren von geerdeten Gegenständen.

Die Macher dieser Webseite übernehmen keine Haftung für kaputt gegangene Computer und Störungen nach Erweiterungsarbeiten.



Home   -   Up