Computer-Aufbau: Festplatten-Kühlung



Home
Aufbau-Anleitung 1
Aufbau-Anleitung 2
Foto-Bericht Grafik-PC
Aufrüsten
Gehäuse
Hauptplatine
Prozessor
Kühler
Arbeitsspeicher
Grafikkarte
Netzteil
Festplatte
SSD
DVD-Brenner
Kartenleser
Diskettenlaufwerk
Steckkarten
Bildschirm
Tastatur
Maus
Lexikon
Videos
Gebraucht
Bezugsquellen

Werbung schalten Projekte
Impressum


Festplattenkühlung Wenn Festplatten viel arbeiten müssen, können sie heiss werden.

Zuviel Hitze verkürzt die Lebensdauer einer Festplatte und kann zum gefürchteten Festplatten-Crash führen.

Daher kann es sinnvoll sein, die Festplatten zu kühlen.

Dies ist vor allem dann wichtig, wenn einer oder mehrere der folgenden Aspekte zutreffen:

  • Die Festplatte wird stark beansprucht, z.B. durch viel Kopieren, intensive Programmnutzung mit vielen Dateien.
  • Das Gehäuse ist eng (voll) und schlecht belüftet.
  • Der Computer hat wenig Platz um sich herum.
  • Im Raum herrschen relativ hohe Temperaturen.
Auch mit Festplattenkühlung sollte man für genügend kühle Luft im Innern des Computers sorgen.

Das bedeutet, dass man im optimalen Fall ein ausreichend grosses Gehäuse anschaffen sollte, dieses mit Lüftern gut belüften und so in den Raum stellen, dass kühle Luft hineinfliessen und warme Luft abfliessen kann.

Arten der Festplattenkühlung

Festplattenkühlung Es gibt verschiedene Arten der Festplattenkühlung.

Hier stellen wir einfache Ventilator-Kühlungen vor, die zu den preiswerten Festplattenkühlungen gehören.

Solche Ventilator-Kühlungen werden vor der Festplattenmontage unter die die Festplatte geschraubt. Sie kühlen mithilfe von ein oder zwei Ventilatoren.

Es gibt auch passive Festplattenkühler, bei denen eine vergrösserte Oberfläche dafür sorgt, dass die Hitze der Festplatte besser an die Umgebung abgegeben werden kann. Der Vorteil solcher Kühlungen ist, dass sie leiser sind und keinen Strom verbrauchen.

Für Fans der Wasserkühlung gibt es auch Festplatten-Wasserkühlungen. Bei einen umfliesst kühles Wasser oder Kühlflüssigkeit die Festplatte. Eine Wasserkühlung braucht einen erfahrenen Computer-Bastler und regelmässige Kontrolle.

Nachteile einer Festplattenkühlung

Der Hauptnachteil einer Festplattenkühlung ist, dass die Festplatte dadurch mehr Platz im Gehäuse braucht.

Allein die Festplatte mit der Kühlung braucht schon etwa doppelt soviel Höhe. Damit die Luft gut zirkulieren kann, sollte man noch etwa eine Festplattenhöhe Platz bis zum Nachbargerät lassen. Man braucht pro gekühlter Festplatte also drei Einbauplätze.

Ventilatorlüftungen brauchen zudem einen Stromanschluss und verbrauchen etwas Strom.

Sie machen auch etwas Geräusche. Wie laut sie sind, hängt vom jeweiligen Modell ab.

Festplattenkühlung montieren: Foto-Anleitung
Hier zeigen wir den Einbau einer einfachen Ventilator-Festplattenkühlung.

Die Festplattenkühlung ist ungefähr so gross wie die Festplatte.

Die Kühlung wird auf die Unterseite der Festplatte geschraubt, dort wo man die elektronische Platine sehen kann.

Die Unterseite wird heisser und ist empfindlicher als die Oberseite der Festplatte.

Man legt die Kühlung so auf die Unterseite der Festplatte, dass die Schraubstellen der Kühlung genau auf den Schraubenlöchern der Festplatte liegen.

Das Kabel der Lüftung sollte in die gleiche Richtung zeigen wie die Festplattenanschlüsse.

Dann schraubt man die Kühlung mit den mitgelieferten Schrauben an die Festplatte.

Zuerst zieht man die Schrauben nicht fest an, damit man bei Bedarf noch die Position des Lüfters feinjustieren kann.

Erst wenn alle Schrauben am Platz sind, zieht man die Schrauben nach und nach richtig fest an.

Die Festplatte ist jetzt ein handliches Paket mit angeschraubter Kühlung.
Jetzt kann die Festplatte samt Kühler ins Computer-Gehäuse eingebaut werden.

Die Festplattenkühlung zeigt dabei nach unten.

Bis auf die Tatsache, dass die gekühlte Festplatte mehr Platz braucht, ist der Festplatteneinbau gleich wie der Einbau einer ungekühlten Festplatte (siehe SATA Festplatten und IDE Festplatten).

Hier sieht man zwei eingebaute Festplatten mit Lüftern.

Es handelt sich um unterschiedliche Lüfter (einer rot-schwarz und einer blau-silber).

Nach dem Einbauen der gekühlten Festplatte wird der Lüfter angeschlossen.

Meistens haben die Festplattenkühlungen einen kleinen Stecker.

Zum Anschluss an grössere Stecker wird jedoch häufig ein Adapterkabel mitgeliefert.

Das Adapterkabel steckt man mit den kleinen Ende an den Stecker der Festplattenkühlung.
Dann schliesst man das andere Ende des Adapters an einen Festplatten-Stromanschluss an.

Häufig ist dieser grosse Stecker des Adapters so beschaffen, dass er eine Art Verlängerungsstück für Stecker darstellt.

Man kann also am gleichen Anschluss noch die Festplatte anschliessen und mit Strom versorgen.


Achtung!

Beim Schrauben am Computer können Teile des Computers kaputt gehen.

Daten können eventuell verloren gehen.

Achten Sie zudem darauf, dass Sie beim Schrauben nicht statisch aufgeladen sind, beispielsweise durch ein antistatisches Armband oder Berühren von geerdeten Gegenständen.

Die Macher dieser Webseite übernehmen keine Haftung für kaputt gegangene Computer und Störungen nach Erweiterungsarbeiten.



Home   -   Up