Computer-Aufbau: Foto-Anleitung 2: eSATA-Anschluss einbauen



Home
Aufbau-Anleitung 1
Aufbau-Anleitung 2
   Gehäuse
   Hauptplatine
   Prozessor
   Lüfter
   Arbeitsspeicher
   Netzteil
   Grafikkarte
   Netzwerkkarte
   Kartenleser
   DVD-Brenner
   Festplatten
   eSATA-Anschluss
   Abschlussarbeiten
   Grosser Prozessorkühler
   Gamer-Grafikkarte
Aufrüsten
Gehäuse
Hauptplatine
Prozessor
Kühler
Arbeitsspeicher
Grafikkarte
Netzteil
Festplatte
SSD
DVD-Brenner
Kartenleser
Diskettenlaufwerk
Steckkarten
Bildschirm
Tastatur
Maus
Lexikon
Videos
Gebraucht
Bezugsquellen

Werbung schalten Projekte
Impressum


Die Hauptplatine dieses Computers hat nicht nur zahlreiche interne SATA-Anschlüsse, sie bietet auch eine extra Blende mit der man zwei der internen SATA-Anschlüsse nach aussen führen kann.

So werden diese Anschlüsse zu eSATA-Anschlüssen.

Hier kann man externe SATA-Festplatten anschliessen, also eSATA-Festplatten.

Der Vorteil von eSATA-Festplatten gegenüber externen USB-Festplatten ist, dass die Verbindung zum Computer schneller ist.

eSATA-Platten verhalten sich genauso schnell wie eingebaute Festplatten.

Siehe:

Foto-Anleitung
Hier sieht man die Blende mit den eSATA-Anschlüssen neben dem Computer-Gehäuse.
Die eSATA-Blende hat zwei eSATA-Anschlüsse für Daten und einen vierpoligen Stromanschluss.

Man kann also bis zu zwei eSATA-Festplatten anschliessen, wenn man für den Strom entweder einen Mehrfachstecker oder ein externes Netzteil hat.

Für den Einbau der eSATA-Blende muss ein Slotblech im Gehäuse entfernt werden.

Dazu wird das Slotblech abgeschraubt.

Anstelle des Slotblechs wird die eSATA-Blende eingebaut und festgeschraubt.
Dann werden die beiden SATA-Kabel auf der Hauptplatine eingesteckt.
Hier sieht man die eingesteckten SATA-Kabel.
Der Stromanschluss der eSATA-Blende ist vierpolig, wie bei IDE-Stromanschlüssen.
Der Stromanschluss wird mit einem passenden Stecker des Netzteils verbunden.
Weiter >>

Achtung!

Beim Schrauben am Computer können Teile des Computers kaputt gehen.

Daten können eventuell verloren gehen.

Achten Sie zudem darauf, dass Sie beim Schrauben nicht statisch aufgeladen sind, beispielsweise durch ein antistatisches Armband oder Berühren von geerdeten Gegenständen.

Die Macher dieser Webseite übernehmen keine Haftung für kaputt gegangene Computer und Störungen nach Erweiterungsarbeiten.



Home   -   Up