Computer-Aufbau: Foto-Anleitung 2: Lüfter einbauen



Home
Aufbau-Anleitung 1
Aufbau-Anleitung 2
   Gehäuse
   Hauptplatine
   Prozessor
   Lüfter
   Arbeitsspeicher
   Netzteil
   Grafikkarte
   Netzwerkkarte
   Kartenleser
   DVD-Brenner
   Festplatten
   eSATA-Anschluss
   Abschlussarbeiten
   Grosser Prozessorkühler
   Gamer-Grafikkarte
Aufrüsten
Gehäuse
Hauptplatine
Prozessor
Kühler
Arbeitsspeicher
Grafikkarte
Netzteil
Festplatte
SSD
DVD-Brenner
Kartenleser
Diskettenlaufwerk
Steckkarten
Bildschirm
Tastatur
Maus
Lexikon
Videos
Gebraucht
Bezugsquellen

Werbung schalten Projekte
Impressum


Prozessor-Kühler Zur Kühlung des Prozessors wird ein Lüfter benötigt.

Bei der Prozessor-Version in der Box wird solch ein Lüfter bereits mitgeliefert.

Für den normalen Bedarf ist so ein einfacher Lüfter meist ausreichend.

Siehe:

Foto-Anleitung
Der mitgelieferte Lüfter ist ein einfacher, kleiner Ventilator, der auf einem Kühlkörper mit Kühlrippen sitzt.
So sieht der Lüfter von unten aus.

Man kann deutlich die feinen Lamellen des Kühlkörpers sehen.

In der Mitte, wo der Kontakt mit dem Prozessor hergestellt werden soll, sieht man in drei Streifen die graue Beschichtung mit Wärmeleitpaste. Diese Wärmeleitpaste sorgt für einen innigen Kontakt zwischen Prozessor und Kühler. Dieser Kontakt ist nötig, damit die Wärme möglichst gut weitergeleitet werden kann.

Der Lüfter wird mit seiner Mitte direkt auf den Prozessor gesetzt.
Die dornartigen Plastikfüsschen werden in die vier Löcher der Hauptplatine eingepasst.
Dann werden die Füsschen in der Hauptplatine fixiert.

Das geschieht durch Druck auf die Oberseite der Füsse.

Am besten drückt man jeweils gleichzeitig auf die Füsse, die sich schräg gegenüberstehen.

Man spürt oder hört das Einrasten als Klackgeräusch oder als entsprechendes Gefühl.

Wichtig ist, dass man einerseits kräftig genug drückt, um die Füsse sicher zu arretieren, aber andererseits nicht so stark drückt, dass man dabei die Hauptplatine beschädigt.

Das Einrasten der Füsse wirkt zunächst wie eine ganz leichte Übung, zumal man nicht einmal einen Schraubenzieher braucht. Aber in der Praxis ist es oft ein lästiges Gefummel für dessen Erledigung man mehrere Anläufe braucht.

Falls man einen Fuss arretiert hat, der gegenüberliegende sich jedoch weigert, kann es hilfreich sein, den ersten Fuss wieder zu lösen.

Dazu dreht man den Kopf des Fusses in Pfeilrichtung zum Lüfter (andersherum als man vermuten mag).

Bevor man den nächsten Eindrückversuch unternimmt, muss man den Fuss wieder in die Fixierposition drehen.

Dazu dreht man im Uhrzeigersinn in Gegenpfeilrichtung.

In der richtigen Position für das Fixieren sieht der Kopf des Fusses so aus wie auf dem Bild gezeigt.

Wenn der Lüfter mit allen vier Beinen fixiert ist, wird er an die Hauptplatine angeschlossen.

Zu diesem Zweck hat der Lüfter ein Kabel mit Stecker.

Auf der Hauptplatine befindet sich ein extra Lüfternanschluss in der Nähe des Prozessor-Sockels.

Dieser Anschluss ist meistens mit "Fan" beschriftet.

Der Lüfterstecker wird auf den Anschluss gesteckt.

Stecker und Anschluss sind so beschaffen, dass man sie nur einer einer Richtung miteinander verbinden kann.

Weiter >>

Achtung!

Beim Schrauben am Computer können Teile des Computers kaputt gehen.

Daten können eventuell verloren gehen.

Achten Sie zudem darauf, dass Sie beim Schrauben nicht statisch aufgeladen sind, beispielsweise durch ein antistatisches Armband oder Berühren von geerdeten Gegenständen.

Die Macher dieser Webseite übernehmen keine Haftung für kaputt gegangene Computer und Störungen nach Erweiterungsarbeiten.



Home   -   Up