Foto-Anleitung 1: Arbeitsspeicher einbauen



Home
Aufbau-Anleitung
   Gehäuse
   Hauptplatine
   Prozessor
   Kühler
   Arbeitsspeicher
   Netzteil
   Grafikkarte
   Erweiterungskarte
   DVD-Brenner
   Kartenleser
   Diskettenlaufwerk
   Festplatte
   Finish
Aufbau-Anleitung 2
Aufrüsten
Gehäuse
Hauptplatine
Prozessor
Kühler
Arbeitsspeicher
Grafikkarte
Netzteil
Festplatte
SSD
DVD-Brenner
Kartenleser
Diskettenlaufwerk
Steckkarten
Bildschirm
Tastatur
Maus
Lexikon
Videos
Gebraucht
Bezugsquellen

Werbung schalten Projekte
Impressum


Arbeitsspeicher - RAM Wenn Prozessor und Lüfter auf der Hauptplatine montiert sind, wird es Zeit für den Arbeitsspeicher.

Der Arbeitsspeicher gehört zu den zentralen Bauteilen eines Computers.

Ohne den Arbeitsspeicher arbeitet der Computer nicht.

Foto-Anleitung
Dieser Computer ist mit 2 GB RAM (Arbeitsspeicher) sehr üppig bestückt, wenn man bedenkt, dass das eher sparsame Windows 2000 installiert werden soll.

Die 2 GB bestehen aus zwei Bauteilen, die jeweils 1 GB enthalten.

Im Vergleich zu dem Gehäuse sieht der Arbeitsspeicher winzig aus.

Der Arbeitsspeicher wird auf den passenden "Bänken" installiert.

Diese Speicherbänke sind bei dieser Hauptplatine hellgrün.

Man erkennt sie auch daran, dass sie die passende Grösse für den Arbeitsspeicher haben.

Die RAM-Bausteine haben etwas neben der Mitte einen Schlitz und die Speicherbänke haben auch neben der Mitte eine Leiste.

Je nachdem, wie rum man den RAM-Baustein hält, passen Schlitz und Leiste zusammen oder auch nicht.

Die Seite, wo sie übereinstimmen ist die richtige Seite für den RAM-Baustein.

Man kann den Arbeitsspeicher also gar nicht falsch herum montieren, es sei denn man wendet grobe Gewalt an.

Vor der Montage der RAM-Bausteine drueckt man an den Bänken die kleinen Plastikhebel nach aussen.

Dann drückt man zuerst den einen RAM-Baustein vorsichtig aber kräftig senkrecht in die Speicherbank.

Man muss durchaus kräftig drücken, aber ohne Gewalt, damit der RAM-Baustein mit seinen Kontakten vollständig in der Bank drin sitzt.

Die kleinen Plastikhebel an den Seiten der Bank rasten von selbst wieder ein, wenn der RAM-Baustein gut sitzt.

Ein RAM-Baustein, der nicht tief genug eingedrückt ist, gehört zu den häufigen Fehlern beim Computer-Aufbau. In solchen Fällen piepst der Computer beim Hochfahren laut und eindringlich.

Wenn der erste RAM-Baustein fertig montiert ist, kann man die weiteren Bausteine einbauen.
Zur Sicherheit noch einmal behutsam aber kräftig draufdrücken.
Auch eine gründliche Sichtkontrolle hilft, Fehler zu vermeiden.

Wenn die Bausteine beispielsweise schief sitzen, dann sollte man sie noch einmal entfernen und erneut eindrücken.

Achtung!

Beim Schrauben am Computer können Teile des Computers kaputt gehen.

Daten können eventuell verloren gehen.

Achten Sie zudem darauf, dass Sie beim Schrauben nicht statisch aufgeladen sind, beispielsweise durch ein antistatisches Armband oder Berühren von geerdeten Gegenständen.

Die Macher dieser Webseite übernehmen keine Haftung für kaputt gegangene Computer und Störungen nach Erweiterungsarbeiten.



Home   -   Up